Spot zur Sommersaison gegen Verschmutzung der Ozeane

Flattr this!

Mit einem ungewöhnlichen Spot macht die Kampagne last4ever zu Beginn der Badesaison auf ein Umweltproblem aufmerksam, dass wir alle persönlich verursachen oder verhindern können: Achtlos weggeworfener Plastikmüll am Strand. Die Kampagne, die sich allgemein gegen Plastikmüll im Ozean wendet, stammt vom Projekt One Earth – One Ocean, gegründet von Günther Bonin, der nach seinen Angaben als passionierter Segler die Liebe zu (sauberen) Ozeanen entwickelt hat.

Foto: Screenshot Last4ever.de

Foto: Screenshot Last4ever.de

In diesem Kontext auch ein Hinweis für Raucher zu Kippen am Strand, die auch so etwas wie „Plastikmüll“ sind, auch wenn sie sich vergleichsweise schneller zersetzen,hier.

Die Lösung des Problems ist ganz einfach: Entweder die vorhandenen Mülleimer nutzen oder die Sachen wieder einstecken und an anderer Stelle entsorgen, wo es Mülleimer – im Idealfall Wertstoffeimer – gibt. Für Kippen gibt es sogar Strandaschenbecher. Am besten ist natürlich wie immer eine Mehrfachnutzung der Plastikflaschen, – tüten etc. Denn eigentlich müssten auch auf allen Plastikteilen ähnlich abschreckende Bilder sein wie sie auf Zigarettenpackungen geplant sind: Von Plastikstrudeln im Ozean, elendig verreckenden Vögeln und Fischen und letztendlich auch Menschen, denn wir leben alle in einem System.

Hinweis auf das Video via Ramin Soleymani / Zero Waste Germany

1 Person gefällt der Artikel

Kommentar posten